Pressemitteilung: Was ist Wohnfläche? - Schwierigkeiten im Mietrecht

Artikel gespeichert unter: Pressemitteilungen


Für Vermieter und Mieter ist es ebenso wie für Verkäufer und Käufer schwierig, zwischen Wohnfläche und Nutzfläche im Vertrag zu unterscheiden. Bei einem Mietvertrag ist dies deshalb erheblich, weil gravierende Abweichungen im Wohnflächenbereich ein Minderungsrecht begründen können. Im Rahmen eines Immobilienkaufvertrags kann eine falsche Angabe der Wohnfläche im Verhältnis zur Nutzfläche ein Anfechtungsrecht begründen und den Kaufvertrag damit zerstören. Häufig berufen sich die Vertragsparteien dabei auf Bauordnungsrecht und die Abhängigkeit der Wohnflächeneinordnung von der sog. lichten Höhe von 2,20 m. Dies ist allerdings im Regelfall unzulässig, wie der BGH nunmehr für die Galerie einer Maisonettewohnung in einer Entscheidung vom 16.12.2009, AZ VIII ZR 39/09, festgehalten hat. Für die Abgrenzung von Wohn- und Nutzfläche kommt es demnach zum Beispiel auf die Wohnflächenberechnungsverordnung an. Vermieter, Mieter, Verkäufer und Käufer sollten bestehende Verträge auf diesen Mangel hin rechtsanwaltlich untersuchen lassen.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Pressemitteilung: Sittenwidrigkeit des Kaufvertrags über eine Eigentumswohnung     Pressemitteilung: Wiedereinräumung des Besitzes zu Gunsten des Mieters bei Eigenbedarfskündigung »

Themen

Links

Feeds