Pressemitteilung: keine Anrechnung der Eigenheimzulage bei Immobilienerwerbrückabwicklung

Artikel gespeichert unter: Pressemitteilungen


Immer wenn Schadenersatz geltend gemacht wird, ist zu prüfen, welche aus dem Schadenereignis entstandenen Vorteile (zum Beispiel Ausschüttungen bei einer Kapitalanlage oder Steuervorteile) den Schaden mindern und deshalb vom Schadenersatzanspruch abzuziehen sind. Der BGH hat in einer Entscheidung vom 12.11.2009, AZ XII ZR 233/08, entschieden, dass eine erhaltene Eigenheimzulage dann nicht anzurechnen ist, wenn der Käufer einer Immobilie den Kaufvertrag mittels Schadenersatzanspruch rückgängig macht. Mit Blick auf diese komplexe Systematik sollten sich Käufer, die den Immobilienerwerb rückabwickeln wollen, vor einem Tätigwerden rechtsanwaltlich beraten lassen.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Pressemitteilung: Nebenkostenabrechnung bei Gewerberaummiete     Pressemitteilung: Verwirkung von Nebenkostenansprüchen »

Themen

Links

Feeds