Verstärkung der Gewährleistungsrechte von Bauherren

Artikel gespeichert unter: Norwegen


Zum 1. Juli 2011 tritt eine Änderung des norwegischen Wohnungsbaugesetzes in Kraft, die die Rechtsstellung von Verbrauchern als Bauherren gegenüber Bauunternehmen verstärkt. Zur Befriedigung möglicher Ansprüche des Bauherren wegen Mängeln muss der Unternehmer eine Garantie stellen, die nunmehr fünf Jahre (vorher: 2 Jahre) ab Abnahme des Werkes besteht. Bei einer Veräußerung der Immobilie innerhalb des Garantiezeitraums geht diese nunmehr auf den Erwerber über. Auch die Garantiesummen wurden erhöht und betragen 10% der vereinbarten Vergütung bis zur Abnahme des Werkes bzw. 5% für Ansprüche, die erst nach Abnahme geltend gemacht werden.

Mitgeteilt von Advokatfirmaet Grette DA, Oslo

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Immobilienerwerb in Dänemark     Erhöhung der Haftungsgrenzen für Bauplaner und Berater »

Themen

Links

Feeds