Was ist eine Joint Tenancy?

Artikel gespeichert unter: Kalifornien


Das Eigentum an Immobilien kann einer oder mehreren Personen gemeinsam zustehen. Sind mehrere Personen Eigentümer einer Immobilie, können die jeweiligen Rechtsbeziehungen unterschiedlich ausgestaltet sein. Das kalifornische Zivilgesetzbuch kennt insgesamt fünf verschiedene Arten des gemeinsamen Eigentums, darunter die Form der „Joint Tenancy“.

Dabei steht das Eigentum an einer Immobilie zu Lebzeiten mindestens zwei Personen in der Form zu, dass jeder einen ideellen Anteil an der Immobilie insgesamt besitzt. Nach dem Tod eines Miteigentümers geht dessen Anteil auf die übrigen Miteigentümer über. Der Eigentumserwerb vollzieht sich kraft Gesetzes, allerdings ist eine Berichtigung des öffentlichen Grundstücksregisters notwendig, um die veränderten Eigentumsverhältnisse publik zu machen. Dieser automatische Eigentumsübergang, der als „right of survivorship“ bezeichnet wird, unterscheidet die Joint Tenancy zum Beispiel vom Miteigentum in Form einer Tenancy in Common.
Besteht also z.B. eine Joint Tenancy zwischen zwei Ehegatten an einem Grundstück, wird nach dem Tod des Erstversterbenden der Überlebende kraft Gesetzes Alleineigentümer. Der Anteil an einer Joint Tenancy ist also auch nicht vererbbar, obwohl er zu Lebzeiten auf Dritte übertragen werden kann. Belastungen des Anteils des verstorbenen Miteigentümers erlöschen grundsätzlich mit dem Todesfall, dagegen erstrecken sich Belastungen des Anteils des Überlebenden mit dem Erwerb des Alleineigentums auf die gesamte Immobilie. Für eine Joint Tenancy zwischen Ehegatten trifft dies aber regelmäßig nicht zu, weil sie für Verbindlichkeiten meist gemeinsam haften.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Registrierung von Grundstücksgeschäften in Kalifornien     Die Bedeutung des Leasehold im Immobilienrecht in Großbritannien »

Themen

Links

Feeds